Microservices

Was sind Microservices?

Microservices beschreibt ein Architekturkonzept im Feld der Anwendungsentwicklung. Sie bilden zwar ein Software-Framework, sind jedoch lose miteinander gekoppelt, sodass die Entwicklung und Bereitstellung jedes Services bzw. jeder Funktion unabhängig stattfinden kann. Änderungen oder Störungen eines Teilbereiches wirken sich nicht auf den Rest aus und sorgen dementsprechend auch nicht dafür, dass die gesamte Anwendung nicht mehr funktioniert. Darin besteht auch der Unterschied zwischen Microservices und herkömmlichen monolithischen Software-Architektur-Ansätzen.

B2B - Geschäfte zwischen Unternehmen

Was sind die Vorteile von Microservices?

Agilität

Durch die unabhängige Architektur können kleine Entwicklerteams gebildet werden, die sich je auf einen Service fokussieren und innerhalb eines klar definierten Kontextes arbeiten. Das ermöglicht eine eigenverantwortliche und schnelle Abwicklung von Projekten und verkürzt die Entwicklungszyklen.

Flexible Skalierung

Jeder Service kann unabhängig von anderen Bereichen skaliert werden, sodass die Nachfrage nach der von einem bestimmten Service unterstützten Funktion jederzeit gedeckt wird. So ist es nicht nur möglich, jeden Service aufrecht zu erhalten, wenn eine Nachfragesteigerung stattfindet; die Teams können auch die Kosten einer Funktion genau
messen und die Infrastrukturanforderungen anpassen.

Einfache Bereitstellung

Durch Microservices ist es möglich, kontinuierlich neue Bereiche zu integrieren oder Anwendungen bereitzustellen. So können einfach neue Konzepte oder Ideen ausprobiert und auch wieder verworfen werden. Da die Ausfallkosten gering sind, begünstigen Microservices diese Experimente, erleichtern Code-Aktualisierungen und verkürzen die Markteinführungszeit neuer Konzepte.

Technologische Flexibilität

Durch den Microservice-Ansatz können Nutzer die Softwarebausteine, die am besten zur Lösung einer konkreten Aufgabe führen, frei wählen und zusammenstellen. So kann für jedes spezifische Problem der am besten passende Softwarebaustein(Tool) am Markt gewählt und das bestmögliche Endergebnis erzielt werden.

Wiederverwendbarer Code

Die Software ist durch Microservices in kleine, separierte Module mit eigenen Funktionen aufgeteilt. Jedoch kann Code, der für eine bestimmte Funktion geschrieben wurde, auch als Baustein für andere Funktionen wiederverwendet werden. So können Entwickler auf einen Baukasten zurückgreifen, ohne Code von Grund auf neu schreiben zu müssen.

Resilienz

In herkömmlichen monolithischen Softwarearchitekturen führt der Ausfall einer Komponente meist zum Ausfall der gesamten Anwendung. Microservices verfügen jedoch über Serviceunabhängigkeit und vermeiden so einen kompletten Ausfall, da nur die jeweils betroffene Funktion beeinträchtig ist, nicht aber die gesamte Anwendung.

Das könnte Sie auch interessieren

Composable Commerce bietet Unternehmen die Möglichkeit, geeignete Technologien und Systeme – auch von verschiedenen Anbietern – beliebig miteinander zu verknüpfen und so eine auf sie individuell zugeschnittene Anwendung zu schaffen.

Mehr erfahren

Durch eine Composable Architecture können Unternehmen die bestmöglichen Software-Tools am Markt wählen und anpassen, sodass ein flexibler Austausch von Software, Systemen und Tools möglich ist.

Mehr erfahren

Die MACH-Architektur umfasst eine Reihe von Technologieprinzipien auf denen neue, hochmoderne Technologieplattformen basieren. Das Akronym steht für Microservices-based, API-first, Cloud-native und Headless.

Mehr erfahren